Organisatorisches & Buchung

Was?

Wir bieten Projekttage, -wochen und Ganztagsschulangebote zu sieben Themenbereichen an. Alle Projektangebote zeichnen sich durch eine Vielfalt interaktiver Methoden aus. Je nach individuellem Bedarf können Zeitrahmen und Inhalte gemeinsam festgelegt und auch eigene Ideen eingebracht werden.

Für Wen?

Unsere Angebote richten sich an Schulkassen und Gruppen. Wir bieten Projekte für Menschen im Alter von 6-99 Jahren, auch für Berufsschüler*innen, Schulklassen mit erhöhtem Förderbedarf, Teilnehmer*innen eines Freiwilligendienstes (FÖJ, FSJ, BFD) u.ä..

Dauer?

Die Mindestdauer für die einzelnen Projektangebote beträgt drei Stunden. Gerne führen wir auch Projektwochen und Projektkurse durch. Einige Angebote beanspruchen mehr Zeit als andere: Informationen dazu befinden sich unter der jeweiligen Kurzbeschreibung. Vieles ist möglich und wird an die Bedürfnisse der Gruppen angepasst.

Kosten?

Pro Person und Tag erheben wir einen Eigenbeitrag von 1,50 €, die Kosten für regelmäßige stattfindende Angebote stimmen wir individuell ab.

Wo?

Unsere Angebote können in der Schule oder außerhalb stattfinden. Auf Wunsch organisieren wir einen geeigneten Raum in Greifswald.

Unsere Formate in kurz:

Der Projekttag

Projekttage knüpfen an die Lebenswelt der Teilnehmenden an und sind interaktiv gestaltet. Wir streben mit den Schüler*innen einen Umgang auf Augenhöhe an. Mit Hilfe eines Baukastensystems werden die Projekttage individuell an die Zielgruppe sowie an die gewünschten Themenschwerpunkte angepasst.

Unsere Projekttage dauern je nach Absprache zwischen 3 Stunden und 2 Tagen.

Die Projektwoche

In einer Projektwoche kann intensiver auf die Interessen und Bedürfnisse der Teilnehmenden eingegangen werden.

Das Konzept für jede Projektwoche wird durch die beiden durchführenden Multiplikator*innen erarbeitet. Das Konzept der Projektwoche wird am ersten Projektwochentag mit den Erwartungen der Teilnehmenden abgeglichen und bei Bedarf angepasst.

Gestaltungswünsche und Interessen der Schüler*innen fließen fortlaufend in die Projektwoche ein.

Eine Projektwoche ist angelegt ab 3 Tage.

Die Radio-AG

Während der Radio-AG entwickeln die Teilnehmenden ein eigenes Audio-Projekt, zum Beispiel eine eigene Radiosendung.  Das Angebot wird von zwei erfahrenen Multiplikator*innen des Globalen Lernens durchgeführt und richtet sich inhaltlich nach den Interessen der Teilnehmenden. Auf jeden Fall wird es aber eine Auseinandersetzung mit dem Medium Radio geben und die Teilnehmenden lernen Grundlagen der Erstellung von Hörbeiträgen kennen.

Gerne stimmen wir unser Angebot individuell auf jede Klasse/Gruppe ab. Wir freuen uns über langfristige Kooperationen und setzen gerne neue Ideen der jeweiligen Gruppe um. Im persönlichen Kontakt können wir alles Weitere besprechen.

 

verquer goes publicMediengestützte Bildungsarbeit zu globaler Gerechtigkeit

In unserem neuen Projekt wollen wir die bisherige entwicklungspolitische Bildungsarbeit von verquer durch kreative, öffentlichkeitswirksame und ergebnisorientierte Elemente erweitern. Die Teilnehmenden probieren sich als Medienschaffende aus und erfahren, welche Tricks und Kniffe für das Erzeugen von Aufmerksamkeit genutzt werden könnten.

Alle verquer. Themen können medial aufgearbeitet werden. Die inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen verbinden wir in diesen Projekten mit einem kreativen Prozess. Und am Ende halten alle etwas Selbstgemachtes in der Hand.

In unseren Medienprojekten können die Teilnehmenden

  •   * ein Kampagnenplakat entwerfen mind. 2 Tage,
  •   * ein Hörspiel oder ein Radiofeature erstellen mind. 3 Tage,
  •   * einen Handyfilm drehen mind. 4 Tage
  •   * oder sich in einer öffentlichen Aktion ausprobieren mind. 2 Tage

Im Herbst 2017 zeigten wir in Anklam, Greifswald und Bergen die Ausstellung MIT.DENKEN MIT.MISCHEN. Ergebnisse aus 2,5 Jahren “verquer goes public” waren zu sehen. Die Ausstellung ist ausleihbar – bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse.

2018 bis 2020 werden wir unsere Bildungsarbeit mit Öffentlichkeitsbezug fortsetzten. Es wird aber keine Ausstellung geben, vielmehr wollen wir alle Klassen und Gruppen zu einer jährlichen “Convention” einladen. ein Kongress für Jugendliche zu Themen globaler Gerechtigkeit und mit ganz vielen Möglichkeiten sich selbst einzubringen und auszuprobieren.

 

Flucht.Perspektiven

Seit dem Jahr 2018 sind Flucht und Fluchtgründe ein zentrale Schwerpunktthemen unserer Bildungsarbeit. In all unseren Projekten wollen wir nach Fluchtgründen fragen und danach wie Flucht und Migration mit unseren Konsumgewohnheiten und politischen Entscheidungen im globalen Norden zusammenhängen.

Wir wollen diejenigen verstärkt einbeziehen, die Expert*innen für das Thema Flucht sind: Junge Geflüchtete, die heute in Vorpommern leben und zur Schule gehen.

Weitere Informationen zum Schwerpunkt Flucht.Perspektiven hier.