VeRa 031 Mobilität

Urlaub machen, Studienaufenthalt, internationaler Freiwilligendienst oder Dienstreisen: Auslandsreisen sind für uns alltäglich. In unserer Sendung thematisieren wir grenzüberschreitenden) Mobilität. Wer bekommt Visa für Deutschland und Europa und warum, wie läuft der Prozess ab? Was bewegt Menschen dazu im Ausland Gutes zu tun, zum Beispiel im Rahmen eines Freiwilligendienstes oder Praktikums? Wer kann so etwas machen? Welchen Hürden begegnen Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung wenn sie auf Reisen gehen? Geht mit uns auf die Reise.

Sendungsnotizen zum Nachlesen:

00:00:00 Intro & Musik: Manu Chao - „Clandestino“ (1998)

der Titel des Albums, bedeutet wörtlich übersetzt „heimlich“. Ein Clandestino ist ein Mensch ohne Papiere, ein unerkannt Reisender bzw. ein illegaler Einwanderer. Von einem solchen Migranten, der sein bisheriges Leben auf der Reise zwischen Ceuta und Gibraltar hinter sich gelassen hat, handelt auch der namensgebende Eröffnungssong der Platte „Clandestino“. Der Titelzusatz „Esperando la ultima ola…“ bedeutet wörtlich „auf die letzte Welle wartend…“

00:05:34 Musik: Dota Kehr (Kleingeldprinzessin) - Grenzen (2015)

Das Stück ‚Grenzen‘ ist der Diskursbeitrag der Berliner Band DOTA zu Rechtsruck und Flüchtlingsthema. Ein bedingungsloses Plädoyer für Menschlichkeit.

00:05:50 Roll Call Reisefreiheit

In wieviel Länder kann man mit welchem Reisepass visafrei einreisen?

Indonesien: 58 Länder
Ecuador: 81 Länder
Somalia: 31 Länder
Südafrika: 97 Länder
Frankreich: 175 Länder
Togo: 55 Länder
Österreich 173 Länder
China: 50 Länder
Brasilien: 153 Länder
Irak: 30 Länder
Israel: 147 Länder
Pakistan: 29 Länder
Kolumbien: 103 Länder
Syrien: 32 Länder
Haiti: 48 Länder
Ruanda: 48 Länder
Großbritannien: 175 Länder
Indien: 52 Länder
Russland: 105 Länder
Afghanistan: 25 Länder
Deutschland: 177 Länder

Vorgelesen wurden die Ergebnisse des Visa Restrictions Index, der seit 2006 alljährlich erscheint. Bewertet wird dabei, wie frei und ungehindert von Visabestimmungen und Einreisebeschränkungen sich die Bürger der verglichenen Länder dank ihres Passes im Rest der Welt bewegen können. Die Reisefreiheit der Menschen stellt sich als unglaublich unterschiedlich heraus, die Spanne reicht von 25 bis hin zu 177 Ländern. Deutsche genießen die meisten Privilegien von allen. Menschen aus Afghanistan haben die wenigsten Möglichkeiten der visafreien Einreise in andere Länder.

00:07:24 Musik: The Idan Raichel Project - Come with me

Idan Raichel (aus Tel Aviv) kombiniert äthiopische Melodien, hebräische Lyrik, sowie arabische und äthiopische Sprachen miteinander. „Boee“ (Come with me) ist auf Amharic, einer äthipischen Sprache geschrieben.
Boee (Text)
Come, give me your hand and let’s go
Don’t ask me to where
Don’t ask me about happiness

Maybe it will come too
And when it comes
It will fall down on us like rain

Come, let’s embrace and let’s go
Don’t ask me when
Don’t ask me about home
Don’t ask me me for more time
Time doesn’t wait, doesn’t stop, doesn’t stay.

00:29:04 Musik: Moop Mama - Meermenschen

Die Urban Brass Band Moop Mama kommt aus der Stadt, in der zunächst die meisten Flüchtenden ankamen, aus München. “Meermenschen” ist eine empathische Bläser-Ballade. “Wir kommen alle aus dem Wasser, doch was man dir auch sagt: Wir saßen nie im selben Boot. Man hört so viele reden, doch das meiste, das geredet wird, ist falsch. Denn denen, die so viel erzählen, steht das Wasser selten bis zum Hals. Es kommen immer mehr Menschen her, ein Heer von Menschen. Doch hier heißt es: Wir brauchen keine Menschen mehr, keine Meermenschen.” Moop Mama-Rapper Keno wägt dann am Ende von “Meermenschen” Angstgerede und Humanität gegeneinander ab: “Was wäre, wenn die Meermenschen nur mehr Menschen wären?”